back

Auf diese Weise beginnen Gesellschaften unser Verhalten zu ändern

Die Konzentration auf die Veränderung sozialer Normen kann Menschen dabei helfen, ihr eigenes Verhalten zu ändern.

"Was bringt Menschen dazu, einen Status quo umzukehren?"

Ob es um die Umwelt, die Gesundheit oder andere wichtige Ursachen geht, es kann schwierig sein, Menschen zu neuen oder ungewöhnlichen Verhaltensweisen zu überreden. Ein Grund ist, dass gesellschaftliche Normen den Status quo stark stärken.

"Eine Frage, die uns psychologisch interessiert," sagt Gregg Sparkman, Doktorand der Psychologie an der Stanford University und leitender Autor der Studie, "ist der soziale Wandel. Was bringt die Menschen dazu, einen Status quo umzukehren? "

Sparkman weist darauf hin, dass Veränderung zwar normalerweise langsam geschieht, aber vielleicht häufiger als wir bemerken. Zum Beispiel war die Verwendung von Sicherheitsgurten einmal ein Ärgernis, aber jetzt ist es Standardpraxis. Das Rauchen in Restaurants und anderen öffentlichen Orten war früher üblich, ist aber zurückgegangen.

Die Frage für die Forscher ist, welche Faktoren die Menschen beeinflussen, diese Veränderungen vorzunehmen.

Weniger Fleisch essen

Frühere Forschung darüber, wie soziale Normen das Verhalten beeinflussen, hat sich auf scheinbar statische Ansichten davon konzentriert, wie sich die meisten Menschen verhalten, so Greg Walton, Associate Professor für Psychologie und leitender Autor der Studie. Sparkman und Walton erforschen jedoch, wie sich Menschen verhalten, wenn sie denken, dass sich die Norm ändert.

"Indem wir zeigen, wie sich Normen ändern, können die Menschen ein Modell dafür entwickeln, wie sie sich auch verändern können und zu einem Umstand führen, in dem sich viele Menschen verändern", sagt Walton.

Die Forscher führten vier Experimente in Bezug auf den Fleischkonsum durch, eine Norm, die Sparkman als "gut verwurzelt, gut sichtbar und etwas, was man jeden Tag in Gegenwart anderer tut" beschrieben wird. Es ist auch eine Norm, die sich sehr negativ auf die Umwelt auswirkt. als Vieh verbrauchen große Mengen an Wasser und emittieren Treibhausgase.

In einem Experiment lasen Teilnehmer aus den Vereinigten Staaten zwei Aussagen darüber, weniger Fleisch zu essen. Eine Aussage (statisch) beschreibt, wie einige Amerikaner derzeit versuchen, weniger Fleisch zu essen, während die andere Aussage (dynamisch) beschreibt, wie sich einige Amerikaner verändern und nun weniger Fleisch essen.

Die Teilnehmer, die das dynamische Statement gelesen haben, berichteten mehr Interesse daran, ihren Fleischkonsum zu reduzieren als diejenigen, die das statische lesen. Diese Teilnehmer berichteten, dass sie erwarten, dass sich diese Veränderung in Zukunft fortsetzen wird, was sie dazu bringt, dieser zukünftigen Norm zu entsprechen.

Ein anderes Experiment testete die Wahrscheinlichkeit, ein Mittagessen auf Fleischbasis zu bestellen. Menschen, die in einem Universitätscafé stehen, lesen Statements, in denen beschrieben wird, wie manche Menschen "begrenzen, wie viel Fleisch sie essen" (statisch) oder "anfangen zu begrenzen, wie viel Fleisch sie essen" (dynamisch). Mittagsgäste, die die dynamische Aussage lasen, waren doppelt so wahrscheinlich, eine fleischlose Mahlzeit zu bestellen als jene in der statischen Gruppe (34 Prozent im Vergleich zu 17 Prozent).

Ein wichtiger Aspekt dieser Studien, so die Forscher, besteht darin, dass die Teilnehmer niemals aufgefordert wurden, ihr Verhalten zu ändern, oder sogar die Vorteile, die sich daraus ergeben.

"Wir haben die Leute nicht gebeten, kein Fleisch zu essen oder weniger Fleisch zu essen", sagt Walton. "Sie erhalten nur Informationen über Veränderungen."

Dynamische Nachrichten

Die Forscher führten auch ein Experiment durch, bei dem Wasser während der jüngsten kalifornischen Dürre konserviert wurde. Sie schilderten Waschanlagen in Hochhäusern von Doktoranden mit statischen Nachrichten ("Die meisten Bewohner von Stanford nutzen Volllast / Hilfe von Stanford Conserve Water") oder dynamische Nachrichten ("Stanford Bewohner ändern sich: Jetzt verwenden die meisten volle Lasten / Hilfe Stanford Wasser sparen).

Während es in den nächsten drei Wochen in den Gebäuden ohne Anzeichen keine Änderung der Wäscheladung gab, gab es bei den Befragten, die die statische Nachricht sahen, eine 10-prozentige Verringerung und bei denjenigen, die die dynamische Nachricht sahen, eine Reduzierung um fast 30 Prozent.

Die nächste Frage, sagt Sparkman, ist, ob es möglich ist, diese Methode auf andere Nachhaltigkeitsinitiativen wie die Begrenzung des Stromverbrauchs und die Förderung politischer Unterstützung für neue Gesetze anzuwenden, wie zum Beispiel die Verringerung der geschlechtsspezifischen Einkommensunterschiede.

"Dynamische Normen können im sozialen Wandel eine große Rolle spielen", sagt Sparkman. "Nur zu lernen, dass andere Menschen sich verändern, kann all diese psychologischen Prozesse auslösen, die weitere Veränderungen motivieren.

"Die Menschen können anfangen zu denken, dass Veränderung möglich ist, dass Veränderung wichtig ist und dass die Normen in Zukunft anders sein werden. Und wenn sie dann überzeugt werden und sich dazu entschließen, sich zu ändern, wird es Wirklichkeit. "